PowderTauern – Wo der Powder zuhause ist!

PowderTauern – Wo der Powder zuhause ist!
5 (100%) 4 votes

OhhyeahTauern ist in diesen Tagen von SnOwbertauern zu PowderTauern geworden. 😉

Nachdem wir (mein Kollege Peter, der übrigens hier auch bloggt, und ich) uns am Sonntag bei regem Schneefall in den tiefen Powder gestürzt haben, mussten wir Montag und Dienstag aus zeitlichen Gründen leider passen und konnten die absoluten Topverhältnisse im Backcountry nur von unseren Bürofenstern aus ansehen. Aber heute früh gab es kein Halten mehr!!! Pünktlich um 9:00 Uhr waren wir an der Liftstation, um unser gewohntes Freeride Areal als Erste zu befahren. First line, first track ist für einen Freerider immer etwas ganz besonderes.

Wir haben also mal schnellstmöglich unseren ersten Lieblingshang angesteuert. Sorry Leute, aber unsere Lieblingsspots sind top secret. 😉 Nachdem Peter heute die Ehre hatte, die erste Spur in den Hang zu ziehen, musste ich hinten nachfahren. Trotzdem war mir das breite Grinsen nicht aus dem Gesicht zu nehmen – einzig der kalte Pulver, der sich hartnäckig in allen Ritzen zwischen Helm und Brille festgesetzt hatte, war am heutigen Tag nicht angenehm. Bei jedem Schwung staubt es einem das Gesicht voll –  kalt, aber einfach nur mega cool. Und um ca. 10 Uhr hat sich dann der Nebel verzogen und die Sonne hat uns ins Gesicht gelacht. Genau so wollen wir unser PowderTauern haben!

Beachtliche Mengen an feinstem Powder in den letzten Tagen

Schon von Samstag auf Sonntag durften wir uns über fast 50 cm frischen pow freuen und in den letzten Tagen kam noch einiges dazu. Also einfach perfekt, um den heutigen Vormittag im Gelände zu verbringen.

Wie sich das für verantwortungsvolle Rider gehört, haben wir natürlich unsere LVS Geräte bei der Auffahrt mit der Gondel gecheckt und unsere Lawinenrucksäcke scharf gemacht. Sicherheit geht für uns immer vor. Selbstverständlich haben wir auch den Lawinenlagebericht angeschaut, der doch einen guten Überblick über die Gefahrensituation gibt. Am Ende ist das nur ein Anhaltspunkt, denn die letzte Beurteilung liegt immer bei einem selbst. Wer sich nicht sicher ist und das Gebiet nicht gut kennt, sollte immer einen örtlichen Skiguide bei einer Skischule buchen.

Kurzes Fazit: Es ist zur Zeit einfach absolut geil abseits der Pisten von Obertauern. Aber nicht vergessen, ein ABS Rucksack ist keine Lebensversicherung. 😉