Michael Koch: „Obertauern ist wie ein Menü“

Michael Koch: „Obertauern ist wie ein Menü“
4.77 (95.43%) 35 votes

Einer, der Obertauern wie seine Westentasche kennt, ist Michael Koch junior. Der Betriebsleiter-Stellvertreter bei den Bergbahnen und gelernte Hotelkaufmann ist in der Tourismusgemeinde geboren und aufgewachsen und seiner Heimat bis heute treu geblieben. Warum er daran nichts ändern will und was seine Umgebung zu jeder Jahreszeit reizvoll macht, erzählt er im Interview.

Alpenluft macht gute Laune – das weiß auch der Obertaurer Michael Koch junior. Er scheint gar nicht anders zu können, als uns mit einem freundlichen Lächeln zum Interviewtermin in seiner Heimatgemeinde zu begrüßen. Wir sind uns von Anfang an sicher: Hier ist die Herzlichkeit zuhause.

Michael Koch junior hilft im elterlichen Unternehmen – dem Hotel Koch in Obertauern mit. “Eine sehr vielseitige Aufgabe”, wie er uns gleich zu Beginn des Gespräches erzählt. Den Ort Obertauern kenne er schon sein ganzes Leben lang. “Ich bin hier geboren und aufgewachsen”, strahlt uns leidenschaftliche Skifahrer entgegen, als gäbe es für ihn nichts Schöneres, als über die eigene Heimat zu sprechen.

Ein Leben zwischen Ruhe und Remmidemmi

Was ihn daran so fasziniert, wollen wir wissen: “Die Landschaft. Die Berge. Die gesamte Region hat einfach etwas Eigenes”, lautet die Antwort des Obertaurers. Ob Sommer oder Winter – für Michael Koch hat jede Jahreszeit ihren besonderen Reiz.

Man könne hier sämtliche Bergsportarten ausüben, Radfahren gehen oder die Kamera zücken und Fotos von der Natur machen, es gebe unendlich viele Möglichkeiten. “Im Sommer ist die Ruhe da, im Winter gibt’s Remmidemmi”, so Michael Kochs Fazit. “Die Familie verbindet mich aber am meisten mit Obertauern.”

Mit Urlaubern kann er gut umgehen. Die Gäste sind es, die ihn am meisten faszinieren. Michael Koch: “Es bereitet mir unglaublich viel Freude, wenn sie zufrieden und dankbar sind.” Aber auch abseits des Hotels hat Koch schon unzählige Erfahrungen gemacht. Besonders gerne erinnert sich der Pisten- und Bergretter an geglückte Einsätze im Winter.  

Süßigkeiten, Schmankerln und Deftiges

Wir wechseln das Thema. Mit welcher Speise würden Sie Obertauern vergleichen? Eine Frage, die er so nicht eindeutig beantworten will: “Ich finde, Obertauern ist eine Menüreihenfolge mit Süßigkeiten, Schmankerln und natürlich auch mit Deftigem”, sagt der Hotelkaufmann schmunzelnd. Sein persönlicher Liedertitel für einen Song über Obertauern wäre “Meine Heimat”.

Michael Koch ist Unternehmer ditter Generation in Obertauern

Michael Koch ist mit Leib und Seele  Obertaurer

Zum Abschluss reden wir noch über die Zukunft. Wo sieht er sich in fünf Jahren? Was wünscht er sich für Obertauern? “In fünf Jahren wird sicher einiges passieren, aber ich werde immer noch in Obertauern sein”, sagt er. Für seine Region wünscht er sich, dass der Tourismus erfolgreich weiterläuft und dass sich die Gäste in Obertauern wohl fühlen. Ein Wunsch von ihm ist, dass die Betriebe und Einheimischen gemeinsame Ziele verfolgen und umsetzen!

Wir bedanken uns herzlich für das Gespräch!

  • maxi

    hi michi i bins da maxi coole webseid