Ostern in Obertauern: Bunte Tradition und Sonnenskilauf

Ostern in Obertauern: Bunte Tradition und Sonnenskilauf
4.25 (85%) 4 votes

Auf Facebook habe ich vor wenigen Tagen ein Bild gesehen. Auf diesem Bild stand ein Spruch, der mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Sinngemäß: Du merkst, dass du alt bist, wenn sich deine Partygespräche um den neuen Thermomix und Kindererziehung drehen. Mist, denke ich. Ich bin alt. In letzter Zeit scheinen Heirat und Kinder nämlich die Themen Nummer eins zu sein, die in meinem Freundeskreis diskutiert werden. Ich bin Mitte zwanzig!!! Ein Beispiel gefällig?

Ostern: Urlaub mit der Familie?

„Hey Felix, was machst du denn an Ostern?“ – „Ich weiß nicht. Wann ist Ostern?“ – „Na in fünf Wochen schon. Habt ihr nichts geplant? Du und deine Freundin?“ – „Ähm, nein. Ist ja erst in fünf Wochen. Wir machen das spontan. Je nach Wetter. Entweder zum Skifahren oder ein wenig in den Süden.“ – „Na da schau her. Mit Kindern kannst du das nicht mehr machen. Wir haben unseren Urlaub schon längst geplant. Unsere zwei Kleinen wollen ja auch unterhalten werden. Ein spontanes, romantisches Wochenende spielt sich da nicht mehr.“ – „Und wohin geht die Reise dann?“ – „Nach Salzburg.“ – „Von Tirol nach Salzburg?“ – „Ja, nach Obertauern. Wir haben da ein wirklich gutes Familienangebot gefunden. Die haben dort einen Schneehasen mit dem Namen Bobby. Das gefällt den Kindern natürlich. Und glaub mir, du bist froh, wenn die Kinder beschäftigt sind.“ – „Bobby’s Schneeabenteuer, da hab ich es schon gefunden. Kann man an Ostern denn dort noch Skifahren?“ – „Anscheinend ja. Obertauern liegt sehr günstig. In einer Schüssellage. Schneeschüssel nennen sie es. Da kannst du bis Anfang Mai noch Sonnenskifahren.“ – „Klingt super! Das wäre doch etwas – auch ohne Kinder.“
Grund genug, sich Obertauern im Frühling einmal etwas genauer anzusehen.

Sonnenskilauf in Obertauern in Salzburg

Obertauern hat tatsächlich eine extrem begünstigte Lage. Nahe am Flughafen Salzburg gelegen, ist auch eine Anreise von weiter weg absolut kein Problem. Aber auch Skifahrer aus ganz Österreich und Bayern sind schnell in der Schneeschüssel Obertauern. Aufgrund der idealen Verhältnisse und der Höhenlage dauert die Skisaison fast sechs Monate. Gerade nach dem Jahreswechsel, wenn sich anderenorts schon der Frühling ankündigt und die Pisten nicht mehr perfekt aussehen, ist in Obertauern Zeit für den beliebten Sonnenskilauf. In den sogenannten „Sun & Fun Wochen“ kommen Schönwetter-Skifahrer und all jene, die es gemütlich angehen wollen, voll auf ihre Kosten. Perfekt präparierte Pisten, strahlender Sonnenschein und nicht mehr ganz so kalt wie im Winter – was will man eigentlich mehr?

Familienurlaub: Spaß bei Bobby’s Schneeabenteuern

Und es stimmt. Gerade für Familien mit Kindern, hat Obertauern einiges zu bieten. Der Schneehase Bobby, der in Obertauern allgegenwärtig ist und dort seine Späßchen treibt, ist eine liebevoll geschaffene Figur, die die Kinderherzen höher schlagen lässt. Für Entertainment auf und neben der Piste ist also bestens gesorgt. Davon profitieren nicht nur die Kinder selbst, sondern auch die Eltern, die sich einmal ein paar Stunden zu zweit gönnen, sich entspannen und so dem Alltag entfliehen können. Spezielle Familienangebote findet man hier.

Ostern im Salzburger Land: Tradition und Brauchtum

Das Land Salzburg ist aber nicht nur mit schönen Skigebieten gesegnet. Bekannt ist Salzburg auch für seine Traditionen, die vor allem in den ländlichen Regionen noch gelebt werden. Gerade zu Ostern macht sich das deutlich bemerkbar. Hier die wichtigsten Ereignisse und Bräuche der Osterwoche:

* Palmsonntag – die Person, die als letzte aufsteht, wird der „Palmesel“ genannt

Die Osterstimmung naht: Wohin mit den Kindern?

Die Osterstimmung naht: Wohin mit den Kindern?

* Gründonnerstag – im Lungau wird traditionell ein Ei über das Dach geworfen (damit das Haus bis zum nächsten Jahr gegen Muren, Brände, Unwetter und Schäden geschützt ist), Fleischweihe (ein Korb mit Salz, Butter, Brot, Schinken und Käse wird vom Priester gesegnet)
* Karfreitag – ein Ei wird im Ofen verbrannt (soll das Haus vor Feuer schützen)
* Karsamstag – ein Ei wird im Garten vergraben (dies soll vor Hochwasser und Überflutung schützen), Fleischweihe, Osterfeuer
* Ostersonntag – Osternester werden versteckt und gesucht

Ein weiterer beliebter Brauch in der Osterzeit ist das traditionelle „Eierpecken“. Dabei geht es darum, das gekochte Ei des „Duellpartners“ zu zerstören. Wer am meisten Eier „peckt“ und seines dabei unversehrt hält, gewinnt und ist der große Sieger.

Noch immer bin ich mir nicht sicher, wo ich an Ostern hinfahren werde. Ob zum Skifahren oder doch irgendwo in den Süden. Doch eines ist sicher: nach meiner Recherche bin ich so richtig in Osterstimmung und für wahre Obertauern-Fans habe ich sogar schon das richtige Ostergeschenk gefunden.